Jeder Tag ist anders und an manchen Tagen sind bestimmte Aspekte des Lebens besonders hervorgehoben.

An Neumond zum Beispiel, das ist die Zeit wenn der Mond nachts fast oder gar nicht mehr sichtbar ist, fühle ich mich meist müde oder irgendwie antriebslos.

Es ist als wenn ich nach innen gezogen werde um auszumisten, mich neu zu sortieren und auszurichten, für den kommenden Zyklus.

Ich mache das nun schon ein paar Jahre und habe festgestellt, dass es mir enorm hilft wenn ich mir kurz Zeit nehme und Revue passieren lasse wie die letzten dreieinhalb bis vier Wochen waren.

Dreineinhalb bis vier Wochen deswegen weil der „normale“ Zyklus der Frau mit dem Mond verläuft, also 28 Tage. (Aber was ist schon normal und auch hier gibt es immer wieder Schwankungen. Leben eben ;))

An Neumond haben wir nämlich einen natürlichen Sog nach innen. Die Kraft des Lebens zieht uns nach innen. Je mehr du bei dir bist, desto besser kannst du das beobachten. Schau einfach mal genauer hin bei dir und auch bei anderen.

Wie auch immer, ich fühle in mich hinein, d.h. ich atme fokussierter und lasse in mir aufsteigen was sich zeigen will. 

Meistens sind das Bilder von Erlebnissen und Situationen der letzten Wochen.

Was habe ich erlebt? Wie habe ich mich dabei gefühlt? Wie fühle ich mich jetzt?

Das lasse ich an mir vorbeiziehen, wie Wolken im Himmel. Wenn ich das mache mistet mein Geist ganz von alleine aus und mein Unterbewusstsein sortiert sich neu. Es ist wie als wenn man den Tisch abräumt und abwischt. Bereit für das nächste.

Es ist außerdem ein tolles Gefühl wieder mehr Platz und Weite in sich wahrzunehmen, anstatt der vielen Gedanken die sonst so durch einen hindurch rasen.

Um es gehen zu lassen atme ich einfach möglichst gleichmäßig weiter und versuche mich darauf einzustimmen was JETZT ist.

Wie ich mich jetzt fühle. Was jetzt ansteht. Wie ich jetzt atme (flach und kurz oder tiefer und lang) und wonach mir eigentlich ist.

Wir alle wissen ja so ungefähr was wir uns wünschen und wo wir hin wollen. Doch daran glauben, es umsetzen, es wirklich FÜHLEN, das ist die Kunst!

Wenn ich sitze und atme und es zulasse, weiss ich, was der nächste Schritt ist. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Heute ist Neumond und in den letzten Tagen war es in mir sehr voll. Ich bin dabei die Ausrichtung meiner Arbeit anzupassen und vom vielen Denken war ich ganz kirre. Also bin ich zum See und habe meditiert.

Wenn du eine Viertelstunde Zeit hast lasse dich doch mal darauf ein und schau, was passiert.

Lasse mich gerne wissen, wie es für dich war. Was du in deiner Meditation gefühlt hast. Und wenn du Fragen oder Tipps hast, oder dein Erlebnis gerne teilen möchtest, freue ich mich.

PS: Du kannst die Meditation auch an anderen Tagen machen, also auch wenn nicht Neumond ist.

Mich interessiert außerdem was deine größten momentan Herausforderungen sind. Wo in deinem Leben bist du gestresst? Hast du Erfahrungen mit Meditation? 

Schreibe mir doch hier im Kommentar oder per E-Mail. 🙂