Der Löwenzahn ist eine Pflanze mit Durchsetzungskraft. Falls du mehr davon brauchst kann er dir helfen! Im Text teile ich, was ich bisher über das Wesen des Löwenzahn wahrgenommen habe.

Ich bin oft an Peter Lustig und die Sendung „Löwenzahn“ erinnert, wo dieser sich im Vorspann zur Serie seinen Weg durch den Asphalt bahnt. Also nicht Peter Lustig, sondern der Löwenzahn. Aber das weißt du sicher selbst noch 😉

An dem kleinen Hang vor meinem Fenster sehe ich unendlich viele Löwenzähne. In letzter Zeit setze ich mich dazu, werde leer (über tiefe Atemzüge bis der Bauch sich nach außen wölbt) und lausche.

Es ist ein inneres Lauschen, dass sich mit dem unendlich weiten Feld hinter allem verbindet.

Wenn wir leer bzw. offen sind beginnen die Planzen beginnen mit uns „zu sprechen“. Jeder hat die Gabe, die natürlich angeborene Fähigkeit, sie zu hören. Überhaupt können wir, wenn wir uns einlassen, mit allem kommunizieren.

Natürlich nicht durch Worte, sondern durch Telepathie oder Intuition (Du weißt es dann einfach. Aus dem Herzen.).

Beim Löwenzahn ist es so, dass er mich daran erinnert, die Transformation des Bitteren anzunehmen.

So viele Frauen (und auch Männer) haben Schwierigkeiten damit, die Bitterkeit des Lebens anzunehmen – und die Süße darin zu finden.

Wir alle gehen durch Veränderungen auf tiefer Ebene. Besonders jetzt, wo die Welt vom Virus durcheinandergewirbelt worden ist. Wenn wir aufwachen (also unser Bewusstsein erweitern) ist das oft nicht wirklich ein Spaziergang, sondern harte Arbeit mit sich selbst. Schließlich begegnet man sich und damit auch allem, was man sonst gerne mal hinten anstellt oder wegschiebt.

Es ist ein großes Erbe, das wir da in unseren Zellen tragen. Aus vergangenen Jahrtausenden, von unseren Ahnen und auch unseren eigenen Inkarnationen.

Jede Erinnerung in dir ist als Emotion in deinem Körper abgelegt. Und wenn du getriggert wirst – duch Sonne, Mond und Sterne und auch den ganz normalen Alltag – arbeitet das in dir und schiebt sich nach oben. Es muss raus. Es will einfach nur gesehen sein.

Da alles Schwingung ist und dein Körper deinem Bewusstsein nachzieht muss der Körper von alten Energien gereinigt werden. Unser Bewustsein will sich ständig erweitern, sich weiterentwickeln. Wenn wir diesen natürlichen Prozess nicht unterstützen sucht sich das Leben selbst seine Ventile.

Wer den Geist reinigt spürt das auf körperlich-emotionaler Ebene, denn letztlich entladen sich alle alten Speicherungen in dir. Unser Erbe oder besser gesagt, unsere Vergangenheit, möchte endgültig gesehen, verwandelt und erlöst werden. Das erleben wir gerade auf der kollektiven Ebene; prima zu beobachten durch all die Prozesse, die Covid-19 ausgelöst hat.

Wie auch immer: Der Löwenzahn ist mir in diesen Prozessen, die sich – wie gesagt – auch körperlich bemerkbar machen können, stets ein treuer Begleiter.

Die Blätter des Löwenzahn erinnern mich an ein Schwert mit Sägeblatt. Ich mag nicht Säge sagen, denn auf der geistigen Ebene besitzen wir alle unsere Zepter. Es ermächtigt dich in deinem Sinne zu handeln. Und genau das ist eines der Geschenke des Wesens des Löwenzahns! Er unterstützt das Handeln und hilft dem eigenen Durchsetzungsvermögen auf die Sprünge. Nicht unbedingt nur anderen Menschen gegenüber, sondern auch sich selbst. Zum Beispiel bei negativen Gedanken oder deinem Trott, aus dem uns das Leben nur zu gerne herausschubsen möchte.

Wenn wir nach Harmonie streben – und das tun wir Frauen, es liegt schließlich in unserer Natur – neigen wir oft dazu, unsere Grenzen verschwimmen zu lassen. Vielleicht haben wir auch nie gelernt, wo unsere gesunden Grenzen liegen.

Manchmal machen wir Dinge, von denen wir im Inneren wissen, dass sie nicht gut für uns sind.

Da muss ich kurz auf die Galle zu sprechen kommen, denn in der Heilkunde gilt der Löwenzahn als ein Kraut, das den Leber- und Gallenfluss unterstützt.

Die Galle ist für die Zersetzung dessen, was dir nicht gut tut, zuständig. Sie liefert uns die notwendigen Bitterstoffe um Dinge zu verdauen; also zu zersetzen.

Jedes Organ, genau wie jede Pflanze oder Mensch, hat ein eigenes Bewusstsein. Ein Wesen. 

Damit kommen bestimmten Gaben daher: Die eigene Medizin.

Insofern lohnt es sich mal hinzuschauen, was in deinem Leben nicht zersetzt werden darf, wo du die Zähne zusammenbeißt oder durchhältst.

Wo du nicht loslassen kannst um Neues zuzulassen. Wo du dich bemühst oder quälst.

Die Galle will dich im Gleichgewicht halten oder dich in dieses zurückführen. Zwischen Ver- und Entbitterung zu sein. Zwischen Entfettung oder Verfettung.

Hier geht es um die Achtung vor sich selbst!

Jedes Denk- und Verhaltensmuster manifestiert sich auch im Körper und wenn du der natürlichen Zersetzung (Loslassen oder auch mal die Meinung „geigen“) keinen Raum gewährst lebst du gegen dich selbst.

Die immergleichen Gedankenschleifen beeinflussen nämlich die Chemie in deinem Körper; deine Hormone. Sie bestimmen nahezu alles in dir. Wie du dich fühlst. Wie viel Energie du hast. Wie du Dinge wahrnimmst… etc.

Die Galle ist dafür da, die Kraft der Zersetzung und der Zerstörung in deinem Organismus auf gesunde Weise einzusetzen.

Und natürlich geht es nicht nur ums Essen, sondern um deine (Seelen)Nahrung auf ganzer Ebene. Also im Geistigen, deinem mentalen und emotionalen Sein.

Das Wesen des Löwenzahn hilft dir mit seinem Sägeblatt dabei durch das Dickicht zu sägen. So, wie sich der Löwenzahn mit seiner Kraft sogar durch Aspahlt bohrt und jeder noch so feindseligen Umwelt strotzt.

Deiner eigenen Zeit folgen.

Deinem eigenen Rhythmus vertrauen.

Dich nicht vom Außen aus deinem Sein bringen lassen.

Schaue auf seine Farbe sobald sich die Knospe geöffnet hat. Was für ein Gelb!

Im Chakrasystem, den Stufen unseres Bewusstseins, sind alle Aspekte des Lebens enthalten. Gelb wird hier mit Willenskraft und Weite assoziiert. Denke nur an die Sonne!

Das, was Raum und das Leben darin entfalten lässt und (er)hält.

Nimm jetzt mal drei bewusste tiefe Atemzüge und lausche in dich hinein, wo sich deine Sonnenkraft im Körper entfaltet. Wo ist die Weite? Wo wünschst du sie dir? Gib dir ein paar Momente um ganz bei dir anzukommen und es zu fühlen. Vielleicht siehst du Bilder oder denkst an Situationen in deinem Alltag. Lade das Wesen des Löwenzahn hier hinein ein, um dir zu helfen und dich zu unterstützen.

Eine Pflanze der Transformation

Neben seiner Duchsetzungskraft fasziniert mich am Löwenzahn seine Wandlungsfähigkeit.

Die Pusteblume hat doch in seiner Wirkung nicht mehr viel mit dem gelben Kopf gemein. Erinnert mich an ein sternenartiges Etwas, an einen eigenen Orbit. Wegen der vielen Schirmchen mit Sternenzacken und einer Stabilität! Trotz oder gerade wegen seiner filigraner Schönheit.

Die Samenschirmchen fliegen mit Hilfe des Windes – einem weiteren Element unserer Natur.

Genau das will uns der Löwenzahn mitgeben. Er erinnert uns daran, dem Zusammenspiel der Kräfte und Zyklen der Natur zu vertrauen.

Vertrauen zu haben in die Kraft der eigenen Wandlung.

Dass der Samen selbst weiß, wie er wachsen muss. Ganz gleich, welche äußeren Umstände ihn begleiten und wie seine Umwelt ihn empfängt.

Der Zahn des Löwen gibt uns die notwenigen Bitterstoffe, die unsere inneren Systeme brauchen um uns von den Organismus belastenden Giften oder Nahrungsmitteln zu zersetzen.

Der Löwenzahn will uns daran erinnern, dass jede und jeder von uns diese Kräfte in sich trägt!

Und dass sich viele deiner Käfte erst freisetzen, entwickeln und zur Schlagkraft werden, wenn du das Bittere im Leben annimmst.

Wenn du es nicht mehr nur als Last – aus einem Opferbewusstsein – heraus betrachtest, sondern als bittersüße Symphonie. Die Süße setzt dann ein, wenn du dir erlaubst deine Kraft einzusetzen.

Positive Veränderung geschieht dann, wenn du deine Kraft  – also deinen Raum – einsetzt. Dafür musst du nicht sofort über dein Naturell springen, wenn du eher zurückhaltend bist.

Du kannst deinen Raum und deine Kraft ganz einfach mit deiner Energie einsetzen: Durch deine Wirkung, man kommuniziert auch ohne Worte! Durch Körpersprache, Intention, Absicht und Ausstrahlung.

Dir allein der Wirkung deiner Kraft gewahr zu sein macht die Macht! Das ist der kleine aber sehr feine schlagkräftige Unterschied!

So „wendest du den Löwenzahn an“:

Wie bei allen Naturkräutern und ihrer Medizin gilt, dass du sie innen anwenden kannst aber auch ihr Wesen in deinen Geist einladen. Und auch beim Essen ist es wohl das gesündeste auf die eigene Intuition zu hören. Im Internet gibt es die Empfehlung eine Teekur von einer dreiwöchigen Dauer anzuwenden. Das sind Richtwerte mit denen du dich mal beschäftigen solltest, doch letztlich entscheidet dein Bauchgefühl!

Allen Pflanzen kann man lauschen. Nimm tiefe bewusste Atemzüge und komme ganz bei dir im Körper und in dem Moment an. Dann schaue einfach auf die Pflanze und schon bist du mit ihr verbunden.

Wenn dich der Beitrag angesprochen hat ist es sehr wahrscheinlich, dass der Löwenzahn gerne bei dir wäre. Dann frage dich einfach: Worauf hast du Lust? Was möchtest du ausprobieren?

Bei mir ist es so, dass ich nach Lust und Laune Löwenzahntee trinke, meistens aber dann über einen Zeitraum von mindestens zehn Tagen. Zwei bis drei oder auch mal vier Tassen am Tag sind es dann.

Man liest das Teekuren empfohlen werden, die meistens drei Wochen dauern. Ich lasse mich von der Intuition meines Körpers leiten. Wie gesagt, mache du das gleiche und nichts kann schief gehen. 🙂

Du kannst den Löwenzahn trinken als Tee, ihn braten, roh in deinen Salat oder auf die Pizza machen. Du kannst die Wurzel auskochen, in Scheiben schneiden und wie Radieschen essen. Aus gelben Löwenzahnblüten  lässt sich Sirup herstellen, den du wie Honig verwenden kannst. Aus den Blüten kannst du Ölauszüge herstellen, welche du dann auch wieder im Salat verwenden kannst. Kosmetik mit Löwenzahn habe ich noch nicht ausprobiert. Vielleicht kommt das noch.

Im Netz finden sich viele Infos zum Löwenzahn und Rezepte aller Art.

Mich interessiert natürlich, was du mit dem Löwenzahn machst?! Wie du ihn verwendest? Und weil ich so viel Freude daran habe das Wesen der Pflanzen zu beschreiben: Hast du da auch Eingebungen gehabt? Schreibe mir doch im Kommentar. Ich würde mich freuen.

Liebe Grüße