Die Schafgarbe kennen manche von euch sicherlich noch als Soldatenkraut oder von der Oma. Zu mir kam dieses wunderbare Kraut in der Zeit eines tiefen Umbruchs.

Meine Kraft ließ nach. Oder anders gesagt, ich konnte spüren, dass mein Körper und mein Geist auf Hochtouren arbeiten um Altes loszulassen damit das Neue seinen Platz einnehmen kann.

Wie du ja selbst weißt geht man in solchen Phasen echt auf dem Zahnfleisch. Es ist Inventur im Inneren angesagt.  Vieles wird aus dem Körper-Geist-System gelöst was früher nützlich war, jetzt allerdings nicht mehr hilfreich ist.

Als Hochsensible war ich zum Beispiel oft im Schutzmodus. Weil ich so viel fühle waren andere Menschen, tumultartige Veranstaltungen und Plätze, oder generell sehr lebhafte Leute, die ihren Raum einnehmen, für mich nicht immer einfach zu händeln.

Denn als Hochsensibler bist du ja darauf ausgerichtet die anderen (feinstofflich) zu beobachten um nicht wieder den emotionalen Ballast anderer aufzunehmen, was leicht passiert.

Ein Hochsensibler ist meiner Erfahrung nach jemand, der sich in seiner Kindheit nicht beschützt gefühlt hat; vor den Emotionen in seiner Familie bzw. den nicht vorhandenen Gefühlsausdrücken, die durch Unterdrückung von Emotionen zustande kommen und für Kinder und ihr Wohl doch so wichtig sind.

Oder jemand, der sich anders fühlte als alle anderen in der Familie, der sich ausgeliefert gefühlt hat und dadurch gezwungen war alles in seiner Umgebung zu scannen um sicher vorbereitet zu sein auf das was wohl als Nächstes kommt.

Die Schafgarbe schützt da wo es zu offen ist und lockert dort, wo es zu fest ist .

Wir alle haben Anteile in uns, die uns vor (diesen alten Erinnerungen) beschützen und das kostet Kraft!

Damit uns dieser Aufwand nicht von unserem Alltag und seinen Verrichtungen abhält übernimmt hier der Körper. Er speichert alles in irgendeine Ecke und Zelle um es zu parken. In der Hoffnung, dass es irgendwann abtransportiert werden kann. Wenn das nicht passiert häuft es sich in einem an und wird fest. Eine innere Blockade bzw. Schutz entsteht.

Was kann dir das jetzt geben?

Frage dich doch einmal:

Spürst du in dir Druck, Enge, Festigkeit?

Das kann körperlich sein oder auch mental: 

Wie offen bist du in deinem Denken in Bezug auf bestimmte Situationen?

Wie flexibel darf oder kannst du sein?

Die Schafgarbe mag nicht mit Metall (ab)geschnitten zu werden was darauf schließen lässt, dass sie metallische Energie in uns verwandelt. 

Metallische Energie in uns ist übermäßige Kontrolle und Schutz.

Sie entsteht wenn die Verbindung zu sich selbst verloren gegangen ist. Das merkt man immer daran wenn man sich verbiegt.

Das Verbiegen ist ja besonders bei uns Frauen verbreitet. Ich sage das ohne Wertung, sondern mit einem Blick auf die Vergangenheit.

Die wilde Frau (und auch der wilde Mann) in uns sind in den letzten zweitausend Jahren erfolgreich verbannt worden was dazu geführt hat das wir eine künstliche Welt erschaffen haben, die vollkommen getrennt ist von sich selbst. Es ist eine Welt, die das Denken vor das Spüren gestellt hat und sich selbst als klein und machtlos wahrnimmt. 

Jetzt ist die Zeit angebrochen, dass sich der Aspekt der Lebensenergie, die wir als weibliche Energie bezeichnen, wieder ausdehnt und die Welt erobert.

Hast du vielleicht Regelschmerzen oder Krämpfe im Becken?

Arbeitet es in deinem Unterleib stark oder ruht sie und gibt sich hin?

Alles was sich im Becken abspielt hat mit Kraft und Energie zu tun, mit Ausdruck und dem fließen lassen. Und vor allen Dingen mit der Sexualität, im individuellen und kollektiven.

Fühle dich mal in dich hinein was mit deinem Körper passiert wenn du an Sex denkst, an deinen Körper, dich nackt siehst, dich ganz und gar dir selbst hingibst und alle schauen dabei zu.

Ich nehme an, dass das für dich nicht ganz so angenehm bist bzw. du darauf Wert legst, wie andere deine Performance wahrnehmen.

Das ist okay und normal, doch wo genau in deinem Körper meldet sich das Unbequeme damit?

Beißt du die Zähne zusammen, runzelst die Stirn, hältst dich zusammen und wendest dich ab?

Dann kann dir die Schafgarbe behilflich sein die Energie in dir wieder zu lockern. Denn alles was jetzt in dir fest wurde und sich zusammengezogen hat, könnte eigentlich frei und offen sein.

Es könnte entspannt und entfaltet sein!

Oder freust du dich bei dieser Vorstellung denn du sagst dir: „Ja, hier bin ich! Ich muss raus und was verändern!“ hast aber noch Zögern in dir weil du dich nicht ausliefern willst?!

Auch dann kann dir die Schafgarbe behilflich sein. Sie kann und wird dich dort beschützen wo du noch im Wachstum bist und es hilfreich ist, das zarte Pflänzchen in dir zu beschützen.

Die Schafgarbe ist wirklich ein Wunderkraut!

Sie legt sich wie ein Mantel in deiner Aura um dich und hält dich, stärkt dich. Sie bringt angestaute Emotionen und Gedanken wieder in den Fluss und löst auf, was blockiert ist. Gleichzeitig hütet und nährt sie das noch ganz zarte und neue in dir und stärkt das, was gerade im Wachstum ist.

Sie heilt nicht nur Entzündungen und Wunden des Körpers, sondern auch die deiner Emotionen und Gedanken.

Leider finde ich sie immer seltener da die Rasenmäh-Wut der Hobbiegärtner immer wieder ausbricht. Leider.

Sie wächst eigentlich fast überall, wenn man sie denn lassen würde. Du findest sie auf Wiesen, an Seeufern, am Waldrand. In der Stadt habe ich sie auch schon gefunden aber da würde ich sie nicht essen oder trinken.

Die Schafgarbe kann man auch als Arzneitee in der Apotheke kaufen. Leider – und das fand ich neulich schon bezeichnend – wussten meine Apotheker hier nicht, wo das Kraut für den Tee angebaut wird. „Wieso wollen Sie das denn wissen?“

Allein das spricht für die Abartigkeit mancher Dinge in unserer Welt – dass die Apotheker nicht mehr wissen wo ihre Kräuter herkommen.

Deswegen gehe ich direkt zum Ursprung zurück; mache mich selbst auf die Suche und spreche mit der Pflanze

Darüber gibt es so viel zu berichten und zu sagen! Deswegen gibt es dazu einen separaten Blogeintrag in Kürze!

Mich interessiert sehr ob du dich mit Pflanzen und ihrer Medizin für uns beschäftigst? Möchtest du mehr darüber erfahren? Kennst du die Schafgarbe schon oder ist sie dir neu?

Schreibe mir doch hier im Kommentar oder per E-Mail. 🙂