Mein Wohlbefinden und Empfinden liegt immer zwischen Anspannung und Entspannung, das habe ich durchs Yoga gelernt.

Immer wieder spüre ich wie viel Anspannung es auf den ganz tiefen Ebenen in mir gibt. Da sind die alten Denk- und Fühlmuster aus meiner Kindheit, die Infos, die ich noch von meinen Eltern und auch Großeltern mitbekommen habe und noch als Abdruck tieferer Struktur in mir sind.

Gerade an Zeiten, wo wir Tage der Kraft in der Natur haben – wie zum Beispiel die Tag-Nacht-Gleiche – erlebe ich, wie es stark in meinem Körper arbeitet. Obwohl ich keinen Sport getrieben habe kann es sein, dass ich starken Muskelkater habe. Immer wieder berichten mir auch Klienten von starkem Muskelkater nach einer Session.

Das sind Anzeichen dafür, wenn sich emotionale und mentale Muster im Energiekörper lösen und verändern, was natürlich Auswirkungen auf den physischen Körper hat.

Meine Yogapraxis ist ein Mix aus Asanas (Halten von Positionen), Meditation, Reflektion durch Schreiben oder Spazieren gehen usw. Manchmal ist meine Praxis auch ganz simpel. Dann liege ich zum Beispiel mit dem Rücken am Boden und atme.

Yoga Nidra ist eine dafür perfekte Art um das Bewusstsein im und durch den Körper zu erkunden und zur Ruhe zu kommen. Es ist dafür da, sich selbst auf ganz tiefen Ebenen zu widmen.

Wenn es in meinem Körper entspannt ist, zeigt sich das in meinen Beziehungen, meiner Arbeit, meinem Leben. 

 

Neulich habe ich für eine Klientin eine 20-minütige Meditation aufgenommen. Ich möchte sie euch nicht vorenthalten. Vielleicht ist sie etwas für dich um dich zu entspannen.

Alles was du brauchst ist eine ruhige Ecke in deinem Zuhause, evtl. eine Decke und 20 Minuten Zeit. Lege dich auf den Rücken, decke dich zu und lausche meiner Stimme. 😉
 

Ich freue mich von dir zu hören! Wie hast du die Meditation empfunden?

Alles Liebe,